• Bildquelle: Pressefoto BMW AG

    BMW: Die bessere Alternative?

    Die allgemeinen Marktturbulenzen hatten die BMW-Aktie (WKN: 519000 / ISIN: DE0005190003), wie auch andere deutsche Automobilwerte, im Frühjahr belastet. Jetzt dürften die Münchner jedoch zum Gegenschlag ausholen - zumal sie sich auch vor einer verschärften Konkurrenzsituation nicht fürchten müssen. MEHR
  • Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse AG

    Im Fokus Barrick Gold: Reicht das aus?

    Verschiedene Marktunsicherheiten wie die Sorgen rund um den „Brexit“ haben Anleger in sogenannte „sichere Häfen“ getrieben. Goldminenwerte wie Barrick Gold (WKN: 870450 / ISIN: CA0679011084) freuten sich zuletzt ganz besonders darüber. Die steigenden Goldnotierungen bescherten diesen Werten deutliche Kursgewinne. Stellt sich jedoch die Frage, ob die gute Stimmung anhalten wird. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    So einfach war die Finanzierung noch nie

    Trotz der deutlich gestiegenen Preise war die Finanzierung einer Eigentumswohnung in deutschen Großstädten in den letzten 40 Jahren noch sie so leicht wie heute. Das geht aus Berechnungen der DZ-Bank im Auftrag des Wirtschaftsmagazins 'Capital' hervor. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    Finanzmärkte im 2. Halbjahr 2016 – Welchen Einfluss haben die neuen „alten“ Krisen?

    Der Brexit stellt ein nachhaltiges Unsicherheitsrisiko für den politischen sowie (finanz-)wirtschaftlichen Status der EU dar. Aber auch das Thema „Europäische Bankenkrise“ ist wieder in den Anlegerfokus geraten. Wie werden sich die neuen politischen, aber auch finanzwirtschaftlichen Krisen auf die einzelnen Anlageklassen auswirken? Und welche Rolle spielen Edelmetalle? MEHR

Geldanlage

  • Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank
    Der Goldpreis hat im Jahresverlauf 2016 um über 25 Prozent zugelegt – ein Grund für den Anstieg waren politische Unsicherheiten, die das gelbe Edelmetall als „sicheren Hafen“ wieder verstärkt in den Fokus rückten. Das gestiegene Interesse der Anleger zeigt sich auch bei EUWAX Gold, dies teilte die Börse Stuttgart mit. MEHR

Immobilien

  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de
    Im Zuge seines „Trendindikators Baufinanzierung“ (DTB) hat der Finanzdienstleister Dr. Klein im Juni erneut einen leichten Rückgang bei den Baufinanzierungszinsen und damit auch der durchschnittlichen Standardrate des DTB-Immobiliendarlehens (150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung) festgestellt. MEHR

Vorsorge

  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de
    Auch wenn wir aktuell mit allerhand schlechten Nachrichten konfrontiert werden, sieht die große Mehrheit der Deutschen die Zukunft positiv. Dabei sind Sparer besonders optimistisch. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RaboDirect Deutschland hervor. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    Im Fokus Apple: Man sollte das Positive sehen

    Die jüngsten Apple-Geschäftszahlen legen den Schluss nahe, dass der Konzern mit dem Apfel im Logo in Zukunft kleinere Brötchen backen dürfte. Allerdings könnten Marktteilnehmer dem Bericht zum Juni-Quartal auch viel Positives abgewinnen. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    Deutsche Verbraucher setzten weiterhin auf Bargeld

    Deutsche Verbraucher bleiben skeptisch, wenn es um mobiles Bezahlen geht. So wollen 66 Prozent der Deutschen auch in Zukunft auf ihr Smartphone an der Kasse verzichten. Das ist eine der Erkenntnisse aus einer repräsentativen Befragung der ING-DiBa. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    Große Risiken theoretisch ja, praktisch nein!

    Mit der neuen britischen Premierministerin Theresa May werden zwar offiziell die Weichen für den Brexit gestellt. Doch wie dieser konkret aussieht und inwieweit er überhaupt stattfindet, lässt sich heute noch nicht sagen. Schon aufgrund Jahre langer Trennungsverhandlungen mit der EU wird das Brexit-Thema zwischenzeitlich deutlich als Treiber für Eurosklerose verlieren. MEHR
  • Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

    Die Freiheit der Bürger wird auch an der Bargeldfront verteidigt

    Die Bargeldabschaffung ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Denn eine starke „Koalition der Willigen“ feiert bereits große Erfolge. So gibt es in Italien und Frankreich Obergrenzen für Bargeldbezahlung. Auch die Gesamt-EU überlegt, Obergrenzen für Klimpergeld und Scheine einzuführen. Und der 500-Euro-Schein sieht auch seinem Ende entgegen. MEHR