• Deutsche Anleger setzen auf Sicherheit

    Deutsche Großanleger sind bei der Kapitalanlage deutlich sicherheitsorientierter als andere europäische Investoren. Allerdings spielen Liquiditäts- und Reputationsrisiken für sie eine geringere Rolle. MEHR
  • Goldpreis: Noch ein Kraftakt?

    Auch die jüngste Goldpreisrallye fand ein jähes Ende. Und dies, obwohl angesichts der vielen Marktunsicherheiten das gelbe Edelmetall gerade jetzt seine Stärken als ein so genannter „Sicherer Hafen“ ausspielen könnte. Deshalb stellt sich die Frage, ob die Goldpreis-Bullen noch einmal die Kraft aufwenden können, dem Goldpreis zu einem weiteren Höhenflug zu verhelfen. MEHR
  • Volkswagen: Schon zu spät?

    Die deutschen Automobilkonzerne haben sich in Bezug auf die „Elektrifizierung der Automobilindustrie“ ambitionierte Ziele gesetzt. Besonders optimistisch klingt in dieser Hinsicht Volkswagen. Allerdings ist fraglich, ob ausgerechnet Konzerne wie Daimler, BMW und Volkswagen in zehn, fünfzehn oder zwanzig Jahren zur Speerspitze im Bereich E-Mobilität zählen werden... MEHR
  • Apple und das iPhone X: Mehr Fragen als Antworten?

    Das Jubiläums-Modell iPhone X kommt. Zwar nicht ganz so früh, wie man es in der Vergangenheit von neuen Smartphones aus dem Hause Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) gewohnt war, aber immer noch rechtzeitig für das wichtige Weihnachtsgeschäft. Damit sollten die zuletzt rückläufigen iPhone-Verkäufe wieder angekurbelt werden. Trotzdem bleiben noch einige Fragen offen. MEHR

Geldanlage

  • Die Umsätze im Fondshandel der Börse Hamburg erreichten im Oktober ein Volumen von 60,6 Mio. Euro und lagen damit 10 Prozent über dem Niveau des Vormonats. Dies teilte der Börsenbetreiber mit. MEHR

Immobilien

  • Selten haben sich die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland in den Segmenten Bestandshäuser, Neubauten und Eigentumswohnungen so gleichmäßig entwickelt, wie im September 2017: Dies zeigt die aktuelle Auswertung des EUROPACE Hauspreis-Index (EPX). MEHR

Vorsorge

  • Für einen Bundestagswahlkampf wie im Schlaflabor ist die Lage zu ernst

    Ich erinnere mich noch gut an frühere Bundestagswahlkämpfe. Damals ging es noch mit  viel Schmackes um Richtungsstreite z.B. „Freiheit statt Sozialismus“. Und heute? Gegenüber der Dynamik des deutschen Wahlkampfs ist die Schnecke ein wildes Tier. Das liegt zunächst daran, dass sich die etablierten Parteien mittlerweile so in der politischen Mitte knubbeln, dass man fast Platzangst bekommt. MEHR
  • Daimler: Auf Erklärungssuche

    Die Diesel-Thematik und die Diskussionen um Zukunftstrends wie die Elektromobilität lassen die deutschen Automobilkonzerne in keinem guten Licht erscheinen. Trotzdem haben sie zuletzt sehr gute Geschäftszahlen präsentiert. Dies dürfte Anlegern, die weiterhin an Daimler & Co glauben, die Hoffnung geben, dass sie auch die aktuellen Herausforderungen meistern werden. MEHR
  • Wie viel Erholungs-Rallye am Aktienmarkt ist zurzeit möglich?

    An den bisherigen Konfliktpunkten der Aktienmärkte ist zwar Ruhe eingekehrt. So wird in der Nordkorea-Krise verbal abgerüstet und der Diesel-Abgasskandal wurde zumindest auf die Zeit nach der Bundestagswahl vertagt. Allerdings nimmt das Polit-Handicap Donald Trump mittlerweile unerträgliche Züge an. MEHR
  • Deutsche Telekom: Mehr als nur Gerede?

    Es wird wieder über eine Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint geredet. Zu mehr als Gesprächen ist es zuletzt jedoch nicht gekommen. Noch dürfte es die Deutsche Telekom nicht stören. Schließlich profitieren die Bonner vom Erfolg der US-Mobilfunktochter. Irgendwann dürften Investoren jedoch eine Lösung erwarten. MEHR
  • Deutsche Post: Eine fast schon herzerwärmende Geschichte

    Die Deutsche Post (WKN: 555200 / ISIN: DE0005552004) konnte Anleger zuletzt überzeugen, nicht nur als Paket- und Briefzusteller, sondern auch als Autohersteller. Die Aktie kletterte auf einen neuen Rekordstand. Es bleibt jedoch die Frage, ob der Bonner DAX-Konzern langfristig im Autosektor mithalten kann. Zudem könnte für die Deutsche-Post-Aktie nach einer ausgedehnten Kursrallye die Zeit für eine Korrektur gekommen sein. MEHR