Keine bedeutsamen Änderungen der Finanzierungsbedingungen erwartet

Die Rahmenbedingungen für Immobilienfinanzierungen sind ausgesprochen stabil: Das zeigt die Auswertung des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB). Auffällig ist laut Dr. Klein die Kontinuität der durchschnittlichen Monatsrate. Sie beträgt zum dritten Mal in Folge 456 Euro, nachdem sie im Oktober von 465 Euro gesunken war. Dieser Mittelwert ist für Immobiliendarlehen in Höhe von 150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehnjähriger Sollzinsbindung errechnet, heißt es.

Dass mit einer bedeutsamen Änderung der Finanzierungsbedingungen auch für die kurz- bis mittelfristige Zukunft nicht gerechnet wird, lässt sich laut Dr. Klein-Angaben an dem weiter sinkenden Anteil der Forward-Finanzierungen ablesen: Nur noch gut 10 Prozent der Baudkredite entfallen auf diese Darlehen. Mit Forward-Krediten sichern sich Kreditnehmer gegen einen Aufschlag die jetzigen Zinsen für eine längere Zeit im Voraus und verringern dadurch das Zinsänderungsrisiko. Zum Vergleich: Ende 2016 waren es noch rund 15,9 Prozent, Anfang 2017 sogar bis zu 19,8 Prozent. Entsprechend stark sind Annuitätendarlehen nachgefragt: Ihr Anteil betrug im Februar weniger als 70 Prozent, jetzt sind es 80 – so viel wie noch nie zuvor, so Dr. Klein.

Ausführliche Ergebnisse des neuesten Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) finden Sie hier…

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*