Fonds: Handelsaktivitäten auf hohem Niveau

Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase®), ein Unternehmen der comdirect-Gruppe, hat festgestellt, dass im zweiten Quartal zwar nicht ganz so viel mit Fonds gehandelt wurde wie noch im starken ersten Quartal, jedoch lagen Handelsaktivitäten über dem Durchschnitt des Jahres 2016.

„Im zweiten Quartal 2017 war die Fondsnachfrage unverändert hoch, die Anleger scheinen auch für das zweite Halbjahr mit positiven Kapitalmärkten zu rechnen“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von ebase. Weiter betont er, dass die Handelsaktivitäten der ebase-Kunden, die von den Fondsvermittlern und Anlageberatern der mit ebase kooperierenden Vertriebspartner betreut werden, zwar nicht ganz an das volumenstarke erste Quartal anknüpfen konnten, aber deutlich über dem Durchschnitt des Jahres 2016 lagen. Das ebase-Fondsbarometer zeigt in den Monaten April bis Juni 2017 Handelsaktivitäten auf einem Niveau zwischen 105 und 124 Prozent des Vorjahres-Durchschnitts. Der Monat Juni endete mit einem Stand von 113 Prozent. Damit lag der Fondshandel der Kunden im Juni 13 Prozentpunkte über dem Durchschnitt des Vorjahrs, heißt es weiter.

„Ein detaillierter Blick in die Kauf- und Verkaufstatistiken zeigt, dass weltweit investierende Fonds, Mischfonds und auch Deutschland-Fonds stark gefragt waren, während beispielsweise USA-Fonds deutlich geringere Handelsaktivitäten verzeichneten als 2016“, präzisiert Geyer. Im Juni sanken die Handelsaktivitäten bei USA-Fonds auf nur noch 47 Prozent des Vorjahresdurchschnitts, so ebase.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*