Zinsen steigen sukzessive an

Im Zuge der Auswertung seines aktuellen Trendindikators Baufinanzierung (DTB) für den Monat September hat der Finanzdienstleister Dr. Klein einen weiteren leichten Anstieg der Standardrate ausgemacht, während sich der Tilgungssatz auf dem Vormonatsniveau befand. Im Fall von Forward-Darlehen wurde ein Rekordtief ausgemacht.

Dass sich die Bauzinsen langsam wieder nach oben bewegen, lässt sich laut Dr. Klein-Angaben an der Entwicklung der durchschnittlichen Monatsrate ablesen. Diese wird für ein Darlehen von 150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehnjähriger Sollzinsbindung ermittelt. Der Tiefpunkt der Baufinanzierungszinsen war Ende letzten Jahres erreicht und spiegelte sich im Oktober 2016 in den bisher niedrigsten monatlichen Raten wider. Seither steigen die Zinsen sukzessive an – und mit ihnen auch die durchschnittliche Monatsrate. Im September liegt sie bei 465 Euro: 46 Euro mehr als noch im Oktober 2016, gleichzeitig jedoch vier Euro weniger als im Vormonat. Dieser kurzfristige leichte Rückgang ist allerdings nur eine vorübergehende Schwankung. Der Trend nach oben wird sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen, heißt es weiter.

Die Darlehenshöhe bleibt unverändert. Auch im September leihen sich Kreditnehmer unterm Strich 200.000 Euro für ihre Immobilie. Der bisherige Höchstwert von 201.000 Euro war zuletzt im Juli 2017 erreicht worden, so Dr. Klein.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*