Immobilienkäufer leihen sich etwas weniger Geld

Im Zuge der Auswertung seines aktuellen Trendindikators Baufinanzierung (DTB) für den Monat August hat der Finanzdienstleister Dr. Klein einen leichten Anstieg der Standardrate ausgemacht, während sich der Tilgungssatz auf dem Vormonatsniveau befand und tendenziell sogar rückläufig war.

Die Bauzinsen steigen laut Dr. Klein-Angaben weiter leicht an: Die durchschnittliche Monatsrate, die für ein Darlehen von 150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehnjähriger Sollzinsbindung ermittelt wird, beträgt im August 469 Euro und damit acht Euro mehr als im Juli. Betrachtet man die Entwicklung der letzten zwölf Monate, liegt die Talsohle mit den niedrigsten Monatsraten hinter uns: Seit November 2017 sind die Kosten für diesen Durchschnittswert tendenziell gestiegen. Dennoch finden Darlehensnehmer nach wie vor sehr gute Finanzierungsbedingungen vor: Immobilienkredite sind weiterhin relativ günstig, heißt es weiter.

Kreditnehmer leihen sich im August im Schnitt etwas weniger Geld für ihre Immobilien. Waren es im Juli noch 201.000 Euro, sinkt die Summe im August auf 200.000 Euro. Seit April 2016 beträgt die Darlehenshöhe konstant über 190.000 Euro, so Dr. Klein.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*