Forward-Darlehen sichern dauerhaft niedrige Zinsen

Wer eine Immobilie finanziert, braucht während der Laufzeit oftmals mehrere Anschlussfinanzierungen. Mit einem Forward-Darlehen können sich Verbraucher, deren Zinsbindung erst in einigen Jahren ausläuft, die aktuell niedrigen Zinsen schon heute für ihre Anschlussfinanzierung sichern. Finanztip rechnet vor, wie Kreditnehmer sparen können.

Laut Finanztip-Berechnungen kann eine Baufinanzierung in durchschnittlicher Höhe auf diese Weise um mehrere Tausend Euro günstiger werden, sollten die Zinsen in den kommenden Jahren steigen.

Fast jeder siebte Kunde schließt zurzeit bei Finanzierungsvermittlern wie Dr. Klein oder der Interhyp ein Forward-Darlehen ab. Damit können sich Immobilienkäufer bis zu fünf Jahre vor dem Ende der Zinsbindung ihrer Baufinanzierung die aktuell günstigen Zinsen sichern, heißt es weiter.

„Wenn meine Zinsbindung in weniger als drei Jahren ausläuft, sollte ich über ein Forward-Darlehen nachdenken“, rät Dirk Eilinghoff, Experte für Baufinanzierung bei Finanztip. „Wer beispielsweise 2009 einen Baukredit von 200.000 Euro zu 4,5 Prozent für zehn Jahre aufgenommen hat, sollte nicht bis 2019 warten, sondern bereits heute den Anschlusszins verhandeln.“ Denn steigen die Zinsen in den kommenden zwei Jahren, sind Tausende Euro Ersparnis drin, so Finanztip.

Ausführlichere Berechnungen finden Sie hier.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*