Wachsende Zuversicht auf Anlegerseite

Die deutschen Privatanleger haben im Juli wieder stärker zugekauft und nutzten Kursrückschläge für günstige Einstiegsmöglichkeiten. So ist der Brokerage Index für Fonds im Juli von 99,2 Punkten auf 118,9 Punkte geklettert. Insgesamt ist der comdirect Brokerage Index mit 104,7 Punkten im Juli um 7,6 Punkte angestiegen und erreichte damit für dieses Jahr einen neuen Höchststand. Dies teilte comdirect mit.

„Insgesamt erkennen wir eine wachsende Zuversicht auf Anlegerseite durch alle Anlageklassen hinweg. Jedoch überwiegt bei den Aktionären weiterhin noch die Verkaufsstimmung – wenn auch nur leicht“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect. „Vor allem der starke Anstieg bei den Fonds führte zu diesem Ergebnis“, erläutert Wolf.

In der Anlageklasse der Aktien notiert der Index laut comdirect-Angaben hingegen mit 99,3 Punkten noch im Verkaufsbereich. Der Anstieg von 8,3 Punkten im Vergleich zum Vormonat zeigt jedoch, dass die Zuversicht auch bei den Aktionären steigt. Unter den Top-Käufen befanden sich die Titel von Daimler, der Commerzbank, der Deutschen Bank, Tesla und Baumot. „Im Juli gab Tesla den Startschuss für die Produktion des Tesla Model 3. Obwohl das Projekt damit konkret wurde, fiel der Aktienkurs. Viele Privatanleger hielten dies nur für eine vorläufige Entwicklung und stiegen günstig ein“, erklärt Wolf. „Bei Baumot gab es hingegen starke Kursbewegungen, welche die Anleger für sich nutzten.“ Auf der Liste der Top-Verkäufe standen Daimler, die Commerzbank, die Deutsche Bank, VW und Lufthansa. „Im Hinblick auf den Dieselskandal ist die VW-Aktie bei den Privatanlegern aktuell weniger gefragt“, so Wolf.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*