Express-Zertifikate und Aktienanleihen sehr stark nachgefragt

Zum Ende des ersten Quartals ist das ausstehende Volumen des deutschen Zertifikatemarkts erneut gestiegen. Bei Hochrechnung der Daten auf alle Emittenten belief sich das Gesamtvolumen des deutschen Zertifikatemarkts im März 2017 auf 69,5 Mrd. Euro. Dies teilte der Branchenverband DDV mit.

Das entspricht laut DDV-Angaben einem Zuwachs gegenüber dem Vormonat um 1,3 Prozent bzw. 0,9 Mrd. Euro. Das Größenverhältnis von Anlagezertifikaten zu Hebelprodukten veränderte sich zugunsten der Anlageprodukte, heißt es weiter.

Wie schon seit einigen Monaten wurden insbesondere Express-Zertifikate und Aktienanleihen weiterhin sehr stark nachgefragt. Bonitätsabhängige Schuldverschreibungen und Discount-Zertifikate verloren im März entgegen dem positiven Allgemeintrend an Volumen. Dagegen setzten auch Bonus-Zertifikate ihren seit Jahresanfang eingeschlagenen positiven Trend fort und registrierten erneut einen Zuwachs. Im Berichtsmonat verloren Anlageprodukte mit vollständigem Kapitalschutz entgegen dem positiven Allgemeintrend an Volumen. Zusammen waren in Strukturierten Anleihen und Kapitalschutz-Zertifikate im März 36,4 Prozent des Marktvolumens investiert. Das Marktvolumen der Hebelprodukte sank im März gegen den Trend und lag bei 1,9 Mrd. Euro. In allen drei Produktkategorien kam es zu Verlusten beim investierten Volumen, so der DDV.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*