Schwankungen bei Bauzinsen bescheren Kreditnehmern günstigere Konditionen

Im Zuge der Auswertung seines aktuellen Trendindikators Baufinanzierung (DTB) hat der Finanzdienstleister Dr. Klein leicht gesunkene Zinsen und eine niedrigere Standardrate (449 Euro) für ein Baudarlehen von 150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung, 80 Prozent Beleihungsauslauf und zehnjähriger Sollzinsbindung festgestellt.

Zuvor sei die Standardrate laut Dr. Klein-Angaben seit November 2016 kontinuierlich gestiegen. Die Darlehenshöhe beträgt durchschnittlich 195.000 Euro und damit 4.000 Euro mehr als im Vormonat oder 27.000 Euro mehr als im März 2016. Auch die durchschnittliche Sollzinsbindung ist leicht erhöht – plus zwei Monate auf dreizehneinhalb Jahre – und bewegt sich damit auf einem ähnlichen Niveau wie im Februar, heißt es weiter.

Nach dem Run auf Forward-Darlehen im Januar und Februar geht die Nachfrage im März um gut 3 Prozentpunkte zurück. Mit 16,19 Prozent liegt ihr Anteil aber nach wie vor auf einem relativ hohen Niveau. Zum Vergleich: Diese Art der Anschlussfinanzierung lag in den letzten fünf Monaten des vergangenen Jahres unter dem jetzigen Wert. Demgegenüber steigt die Nachfrage nach herkömmlichen Annuitätendarlehen ohne längere Vorlaufzeit bis zur Bereitstellung von 69,58 Prozent im Februar auf 72,90 Prozent im März. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies eine Steigerung um rund 4 Prozent, so Dr. Klein.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*