Börse Stuttgart trotz Rückgang zufrieden

Im Februar 2017 hat die Börse Stuttgart nach Orderbuchstatistik über 7 Mrd. Euro umgesetzt. Damit lag das Handelsvolumen zwar unter dem Niveau des umsatzstarken Vormonats, aber leicht über dem Vorjahreswert. Dies teilte der Börsenbetreiber mit.

Im Aktienhandel lag das Handelsvolumen laut Börse-Stuttgart-Angaben bei über 1,5 Mrd. Euro und damit 17 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei deutschen Aktien belief sich der Umsatz auf über 1 Mrd. Euro. Bei Auslandsaktien stieg das Handelsvolumen gegenüber Januar leicht auf 456 Mio. Euro, heißt es weiter.

Im Handel mit Anleihen wurde im Februar ein Umsatz von über 1,5 Mrd. Euro verzeichnet. Den größten Teil des Handelsvolumens machten Unternehmensanleihen mit rund 1,2 Mrd. Euro aus – knapp 20 Prozent mehr als im Februar 2016. Bei verbrieften Derivaten belief sich das Handelsvolumen auf knapp 2,9 Mrd. Euro. Dabei lag der Umsatz mit Hebelprodukten bei rund 1,4 Mrd. Euro. Mit Anlageprodukten wurden rund 1,5 Mrd. Euro umgesetzt – dies entspricht einer Steigerung von über 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Im Handel mit Exchange Traded Products belief sich der Orderbuchumsatz auf über 1 Mrd. Euro. Mit Investmentfondsanteilen wurden im Februar 100 Mio. Euro umgesetzt. Das entspricht einer Steigerung des Handelsvolumens um über 19 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, so die Börse Stuttgart.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*