Zurückhaltung am deutschen Aktienmarkt

Nachdem die deutschen Privatanleger den August genutzt haben, um Kasse zu machen, ist im September sowohl auf Verkauf- als auch auf Kaufseite eher Zurückhaltung angesagt. Für September lag der comdirect Brokerage Index bei 99,7 Punkten, nach 92,0 Zählern im Vormonat. Dies teilte comdirect mit.

„Der Dax lag mit einer Trading Range zwischen 10.100 und 10.700 Punkten im letzten Monat ziemlich stabil, starke Ausbrüche nach oben oder unten gab es kaum – die Anleger agierten daher eher vorsichtig. Sie warten lieber ab, welchen Trend der Markt künftig einschlagen wird“, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei comdirect.

Unter den gehandelten Produktgruppen war lediglich am Aktienmarkt eine leichte Kauftendenz zu beobachten. Dementsprechend stieg der Brokerage Index für Aktien im September um knapp 15 Zähler auf 102,8 Punkte (August: 87,4 Punkte). Am meisten kauften Anleger Titel der Deutschen Bank, E.ON, der Commerzbank, Daimler und Lufthansa. E.ON musste nach dem Börsengang seines abgespaltenen Tochterkonzerns Uniper in der Monatsmitte starke Kursverluste verkraften. Investoren haben diesen Effekt genutzt, um zu einem günstigen Kurs einzusteigen, heißt es weiter. Zu den Top-Verkäufen im September gehörten ebenfalls Werte von der Deutschen Bank, der Commerzbank und Daimler, sowie Aktien vom E.ON Spin-Off Uniper und von Apple, so comdirect.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*