Baufinanzierungen waren noch nie so günstig

Die Zinsen für Baufinanzierungen sind auch im Juli weiter geringfügig zurückgegangen. Seit dem Zinsanstieg im Frühsommer 2015 ging es ab Spätsommer 2015 fast nur noch bergab – leicht aber stetig. Das sind die Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) Juli.

Laut Dr. Klein-Angaben wurde im Juli 2016 erstmals der bisherige Rekordwert von 439 Euro bei der durchschnittlichen Standardrate des DTB-Immobiliendarlehens aus April 2015 unterboten: Kunden zahlten monatlich für ein Immobiliendarlehen von 150.000 Euro mit 2 Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung durchschnittlich nur noch 429 Euro pro Monat. Ein Jahr zuvor waren für das gleiche Darlehen noch mehr als 500 Euro fällig geworden. Das bedeutet einen Rückgang der Standardrate um fast 15 Prozent binnen zwölf Monaten, heißt es weiter.

Auch die Werte für den durchschnittlichen Tilgungssatz und die durchschnittliche Sollzins-bindung erreichten mit 3,11 Prozent (Juli 2015: 2,75 Prozent) und 14 Jahren und sechs Monaten (Juli 2015: 12 Jahre, neun Monate) neue Rekordwerte. Kunden sicherten sich die historisch niedrigen Zinsen langfristiger und steckten aufgrund der niedrigen Rate mehr Geld in die Tilgung, um schneller schuldenfrei zu werden, so Dr. Klein.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*