ETFs in der Anlageberatung

Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds müssen Anleger bei Exchange Traded Funds (ETFs) in der Regel deutlich geringere Gebühren in Kauf nehmen. Kein Wunder also, dass diese immer beliebter werden. Als erste deutsche Filialbank hat die TARGOBANK jetzt die ETF-Beratung in ihren Prozess der Anlageberatung integriert.

„Mit dem neuen Angebot des Plus-Depots und der dazugehörigen Einführung eines ETF-Beratungskonzepts machen wir den nächsten Schritt bei der fortwährenden Qualitätssteigerung unserer Anlageberatung“, erklärt Tom Engel, Bereichsleiter Investment Produkte bei der TARGOBANK. Ziel des neuen Depot-Angebots sei es, Kunden die beste Beratung mit den besten Produkten am Markt zu bieten. Dazu durchbricht die TARGOBANK die Unterscheidung von aktiv gemanagten Fonds und Indexfonds. „Wir bieten Kunden im Plus-Depot die Möglichkeit, bei der Asset Allokation individuell und flexibel das Beste aus zwei Fonds-Welten zu wählen“, so Engel. Dieses Angebot richtet sich bewusst auch an die Kunden, die gerne in ETFs investieren möchten, bisher aber nirgendwo eine Anlageberatung mit dem Angebot von ETFs gefunden haben, heißt es weiter.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*