Mehr Transparenz

Die Deutsche Börse passt ihr Regelwerk zur Zusammensetzung der Indizes MDAX, SDAX und TecDAX an. Ab September 2016 wird der Auswahlprozess der Unternehmen in den Indizes rein quantitativ und vollständig automatisiert stattfinden und entsprechend den bereits geltenden Regeln des DAX-Index angeglichen. Dies teilte der Börsenbetreiber mit.

Der Arbeitskreis Aktienindizes, der die Deutsche Börse bezüglich der Auswahlindizes berät, wird weiterhin Empfehlungen im Hinblick auf Regelwerksänderungen aussprechen, die konkrete Zusammensetzung der Indizes ist hiervon zukünftig ausgenommen, heißt es weiter.

Für eine Aufnahme in die Auswahlindizes der Deutschen Börse qualifizieren sich Unternehmen grundsätzlich nach den beiden Hauptkriterien Free Float-Marktkapitalisierung und Börsenumsatz auf Xetra und Börse Frankfurt. Alle Indizes werden nach den sogenannten Fast Entry- und Fast Exit-Regeln quartalsweise einer Prüfung unterzogen, dadurch können signifikante Veränderungen in den Märkten berücksichtigt werden. Der DAX-Index wird jährlich im September regulär überprüft, hierbei sind die Hürden für einen Wechsel niedriger. Für MDAX, SDAX und TecDAX gibt es zusätzlich im März eine reguläre Überprüfung, so die Deutsche Börse.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*