Durchschnittliche Dividendenrenditen liegen deutlich über dem Tagesgeld-Zinssatz

Eine Analyse der DAB Bank kommt zu dem Ergebnis, dass die 30 DAX-Unternehmen in diesem Jahr ihren Planungen entsprechend eine durchschnittliche Dividendenrendite von 2,54 Prozent ausweisen. Dieser Wert kann sich vor allem im aktuellen Niedrigzinsumfeld sehen lassen.

Zusätzlich zu den DAX-Werten hat die Münchner Direktbank die weiteren 130 Unternehmen aus MDAX, SDAX und TecDAX ausgewertet. Das Ergebnis: Die durchschnittliche Dividendenrendite liegt bei der gesamten DAX-Familie bei 2,13 Prozent. Bei den Berechnungen wurden die erwartenden Dividendenzahlungen für das Geschäftsjahr 2015 in Relation zum aktuellen Aktienkurs gesetzt. Mit 2,54 Prozent liegt die DAX-Rendite deutlich höher als bei aktuellen Verzinsungen auf Sparbüchern, Tages- oder Festgeldkonten, heißt es weiter.

Insgesamt 28 DAX-Unternehmen schütten eine Dividende an ihre Aktionäre aus, wovon bei 24 Konzernen die Gewinnbeteiligung höher ausfällt als im Jahr zuvor. Bei drei Unternehmen bleibt sie auf dem Vorjahresniveau, bei einem Unternehmen fällt sie geringer aus. Lediglich zwei Konzerne verzichten ganz auf eine Zahlung. Zu den Top-Performern bei der Dividendenrendite zählen E.ON (5,55 Prozent), Daimler (5,36 Prozent) und Munich Re (5,09 Prozent). Auch bei den anderen Mitgliedern der DAX-Familie MDAX, SDAX und TecDAX liegt die durchschnittliche Dividendenrendite weit über den derzeitig angebotenen Zinssätzen für Sparer, so die DAB Bank.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*