Börse Hamburg meldet solide Handelsumsätze trotz turbulentem Jahresauftakt

Trotz teils heftiger Marktschwankungen und Turbulenzen an den Finanzmärkten haben sich die Umsätze im Fondshandel der Börse Hamburg im Januar solide entwickelt. Anleger handelten Fondsanteile im Gesamtvolumen von rund 91,5 Millionen Euro. Dies teilte der Börsenbetreiber mit.

Vor allem Offene Immobilienfonds wurden erneut stark gehandelt: Die ersten neun Fonds unter den Top 10 nach Umsatz gehören im Januar dieser Asset-Klasse an. Der umsatzstärkste Fonds im Januar war der CS Euroreal (WKN 980500). Anleger handelten in diesem Fonds Anteile im Wert von 13,4 Mio. Euro. Hohe Umsätze gab es auch im SEB ImmoInvest (WKN 980230), heißt es weiter.

Bei den Top-Performern zeigt sich ein gemischtes Bild. Mit einem Zuwachs von rund 11 Prozent konnte der Immobilienfonds INTER ImmoProfil (WKN 982006), mit Investitionsschwerpunkt auf ausgewählten Gewerbeimmobilien in Europa, die stärkste Performance verbuchen. Hintergrund ist vor allem ein starker Kursanstieg zum Monatsbeginn. Den zweiten Platz in der Performance-Statistik belegt der Aktienfonds IFS 5-Invesco Korean Equity Fund (WKN 986695). Er investiert in Aktien von Unternehmen in Korea und konnte ein Plus von rund 7 Prozent verzeichnen. Das Fondsmanagement setzt auf aktives Stockpicking auch abseits des Landes-Index und nimmt dabei unter anderem nachhaltig wachsende Unternehmen in den Fokus, die vom inländischen Konsum profitieren, so die Börse Hamburg.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*