Immobilienkäufer freuen sich über Niedrigzinspolitik

In ihrer Januar-Sitzung hat die Europäische Zentralbank (EZB) keine weiteren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen beschlossen. Allerdings könnten im März bereits weitere Maßnahmen im Kampf gegen die niedrige Inflation in der Eurozone folgen. Häuslebauer dürften sich darüber freuen, da die Zinsen damit weiterhin niedrig bleiben sollten.

Laut Interhyp, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen, haben die Unsicherheiten an den Märkten und die Geldpolitik der EZB Immobilienkäufern in den ersten Januarwochen ausgezeichnete Finanzierungsbedingungen beschert. Nach der jüngsten Entscheidung der EZB für weiterhin niedrige Leitzinsen wird sich daran nichts Grundlegendes ändern. „Immobilienkredite bleiben günstig. Die Zinssätze für zehnjährige Darlehen liegen mehrheitlich bei rund 1,6 Prozent pro Jahr, bei Bestanbietern sogar unter 1,4 Prozent“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Zehnjährige Darlehen sind vielfach für Zinsen um rund 1,6 Prozent erhältlich, 15-jährige Darlehen für rund 2,1 Prozent und 20-jährige Darlehen für rund 2,4 Prozent. Bei guter Bonität und hohem Eigenkapitalanteil sind oft sogar noch niedrigere Zinssätze zu erreichen, heißt es weiter.

Bildquelle: meineprivatenfinanzen.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*